FLB Herford / Aktuelles / Nachrichten

Podiumsdiskussion mit den Ausbildern

von Matthias Menzel

Und wenn man nicht weiß, was man werden soll?

Wie komme ich an meinen Traum-Ausbildungsplatz? Um diese Frage kreiste die Veranstaltung des FLB für Lernende der Höheren Handelsschule und der Assistentenbildungsgänge im Kreishaus.

Als Experten für diese Frage standen die Ausbildungsleiter der Sparkasse Herford, von BRAX-Leineweber und Lidl den Fragen der Interviewer Tim Alexander und Brian Balliet, beide Schüler aus der AB 1701, Rede und Antwort.

Zu Beginn steuerte Frau Mumm von der Agentur für Arbeit wichtige Informationen zur Ausbildungsplatzsituation im Kreis Herford und den umliegenden Kreisen und Städten bei. Hier wurde deutlich, dass die Bewerber beweglich sein müssen, da ein wohnortnaher Ausbildungsplatz häufig nicht vorhanden ist. Zudem sollte der Blick auf den Ausbildungsmarkt geweitet werden und auch Berufe, die nicht sofort im Fokus stehen in die engere Wahl einbezogen werden.

Hat man seine Wahl getroffen und den Wunschberuf gefunden, muss man den Unternehmen, bei denen man sich bewirbt, deutlich machen, dass man diesen Beruf wirklich ergreifen will. Hierzu ist eine gute Information wichtig. Sowohl über den Beruf als auch über das Ausbildungsunternehmen sollte man sich im Vorfeld informieren. Dieses Wissen muss in eine gute Bewerbung einfließen und ist für ein Vorstellungsgespräch unerlässlich, darüber waren sich alle Experten einig.

Gekonnt fasste Schulleiter Kleine-Piening die zentralen Botschaften am Ende mit den Buchstaben „WAM“ zusammen:

Wollen – bewerbe dich nur, wenn du es wirklich willst!

Aktion – tu etwas dafür, informiere dich!

Möglichkeiten – öffne neue Türen und vergrößere dein Blickfeld!

 

Beitrag: Frank Mahn

Zurück