FLB Herford / Aktuelles / Nachrichten

eTwinning

von Matthias Menzel

Wir, die Europaklasse HH1608, haben in diesem Schuljahr zusammen mit unserer französischen Partnerklasse am Lycée Pierre de la Ramée in Saint-Quentin, an unserem eTwinning-Projekt anlässlich des 100. Jahrestages zum Ende des 1. Weltkrieges gearbeitet.

Am Anfang haben wir uns gegenseitig Videos und Tonaufnahmen geschickt, um uns persönlich besser kennen zu lernen. Jeder hat einen Fehler in seine Präsentation eingebaut, um das Zuhören spannender zu machen.

Danach begann unsere eigentliche Arbeit zum Thema des 1. Weltkrieges. Unsere Klasse besuchte in der Hermannstraße in Herford den alten Friedhof, wo wir die Gräber der Soldaten des 1. Weltkrieges gemeinsam mit unserer Französischlehrerin Frau Seifert und unserer Führerin Frau Klein besichtigten. Wir waren überrascht, wie viele Herforder Familien während des 1. Weltkrieges Familienmitglieder verloren haben. Die französische Partnerklasse hat parallel den Soldatenfriedhof in Saint-Quentin besucht. Im Anschluss an die Friedhofsbesuche haben wir in Gruppen Präsentationen ausgearbeitet und uns per Skype gegenseitig vorgestellt.

Partnerklasse aus Frankreich auf dem Soldatenfriedhof in Saint Quentin

HH1608 des FLB auf dem alten Friedhof an der Hermannstraße in Herford

Da wir als Sprachanfänger im Fach Französisch unseren Wortschatz zum Krieg erweitern wollten, haben wir Assoziationen zum Bild einer Soldatenuniform aufgeschrieben und mehrere Mindmaps erstellt.

Zudem haben wir uns, genau wie die Franzosen, mit drei verschiedenen Soldatenbriefen auf Deutsch und Französisch beschäftigt und die Situation und Gefühle der Soldaten analysiert. Der Film „Joyeux Noel“ hat uns die Grausamkeit des Krieges in Bildern gezeigt und gleichzeitig ein Beispiel für Freundschaft gegeben.

Unsere französische Partnerklasse hat einen Ausflug zum Museum in Péronne gemacht und die wichtigsten Informationen zum Museum und der Ausstellung von Otto Dix für uns in Präsentationen zusammengefasst. Da für uns die Anreise zu weit war, haben wir das Museum in Péronne virtuell im Internet besucht (https://www.historial.fr/de/), unserer Partnerklasse eine Rückmeldung zu den Präsentationen gegeben und Fragen gestellt.

Insgesamt fanden wir das Projekt sehr interessant und spannend, da wir gemeinsam als Europaklasse zusammen mit unseren Partnern in Frankreich arbeiten durften und sehr viel dazu gelernt haben. Wir haben einen teilweise bedrückenden Einblick in die Welt der Soldaten im 1. Weltkrieg bekommen. Als Erinnerung haben wir ein E-book mit allen Materialien. Wir bedanken uns für die gemeinsame Arbeit mit unseren französischen Partnern!

HH1608 - Ein Bericht von Aysu, Rozalin und Sosan

Zurück