FLB Herford / Aktuelles / Nachrichten

Abiturfeier 2020

von Matthias Menzel

Besonderes Abitur in außergewöhnlichen Zeiten

Freude und Stolz über besondere Leistungen (v. l. n. r.): Izabela Cvetkovska, Johanna Kahl, Klassen-lehrer Kai Jordan, Sky Larissa Reschke, Klassenlehrerin Silke Arndt, Luis Bahners und Schulleiter Ulf Kleine-Piening

Friedrich-List-Berufskolleg verabschiedet 45 Abiturient(inn)en

Am vergangenen Samstag erhielten 45 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums am Friedrich-List-Berufskolleg in Herford ihre lang ersehnten Reifezeugnisse. 24 schafften den Abschluss in Wirtschaftswissenschaften, 14 im europäisch geprägten Schwerpunkt „European Studies“ und 7 im Beruflichen Gymnasium für Informatik. Oberstufenkoordinator Jürgen Schultefrankenfeld fachsimpelte über die erzielte Punkteausbeute, ordnete den Jahrgang in die Historie des FLB ein und gab den jungen Menschen mit auf den Weg, bei ihren künftigen strategischen Zielsetzungen ausreichend taktische Umsetzungsmöglichkeiten einzuplanen. Dabei spielte er auf einige Prüflinge, die vielleicht zu lange darauf vertraut hatten, dass es in NRW kein Abitur unter üblichen Prüfungsbedingungen geben wird. Schulleiter Ulf Kleine-Piening betonte in diesem Zusammenhang, dass der Jahrgang noch seinen Enkeln erzählen könne, ein Corona-Abitur unter besonderen Hygienemaßnahmen absolviert zu haben. Er hoffe aber auch, dass die junge Generation den an vielen Stellen spürbaren Wunsch nach gesellschaftspolitischem Wandel aktiv unterstütze und vorantreibe, etwa die Wertschätzung gegenüber vielen Dienstleistungsberufen im Gesundheitswesen, in der Pflege oder an Supermarktkassen. Auch sei es an der Zeit, das eigene Tun mehr denn je regelmäßig ökologisch wie ethisch zu reflektieren.

Während der Zeugnisausgabe freute sich Schultefrankenfeld, 8-mal ein Zeugnis überreichen zu dürfen, auf dem jeweils ein Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma ausgewiesen ist. Drei Schülerinnen und ein Schüler verdienten jedoch eine besondere Hervorhebung. Luis Bahners, der im letzten Jahr mit drei anderen Schülern Deutschland bei der Internationalen Olympiade für Informatik in Aserbaidschan würdig vertreten hatte, ist bester Schüler des Schwerpunktes „Mathematik/Informatik“ und erreichte einen Durchschnitt von 1,4. Sky Larissa Reschke (1,5) erhielt zu ihrem Zeugnis auch das Zertifikat CertiLingua®, ein Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen, das selbst NRW-weit sehr selten verliehen wird. Johanna Kahl ist die Jahrgangsbeste aller drei Schwerpunkte und erzielte einen Notendurchschnitt von 1,3. Besonders freute sich Bildungsgangleiter Schultefrankenfeld für Izabela Cvetkovska. Sie wurde in Mazedonien geboren, ist erst seit etwas mehr als vier Jahren in Deutschland, besuchte am FLB die Internationale Klasse, schaffte auf Anhieb eine außerplanmäßige Fachoberschulreife­prüfung und legte nun ihr Abitur mit einem tollen Schnitt von 2,3 ab, wobei sie im mündlichen Prüfungsfach Spanisch sogar 15 Punkte schaffte, was einer 1+ entspricht.

Zurück