Bankkauffrau/Bankkaufmann

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zum schulischen Teil der Berufsausbildung. Die Bankauszubildenden werden am FLB von einem jungen und motivierten Lehrerteam unterrichtet. Unsere Lehrkräfte pflegen einen engen Kontakt zu den Ausbildungsbetrieben. Wir lernen am FLB mit analogen (Print) und digitalen Medien (eBooks und online-Lernplattformen). Mobile Endgeräte sind im Unterricht willkommen. Zur optimalen Vorbereitung auf die Praxis werden auch in der Berufsschule Beratungsgespräche simuliert.

In der betrieblichen Praxis sind Bankkaufleute in allen Geschäftsbereichen der Kreditinstitute tätig. Ihre Aufgaben sind Akquisition, Beratung und Betreuung von Kunden sowie Verkauf von Finanzdienstleistungen. Weitere Hinweise zum Ausbildungsprofil finden Sie beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB).

Kontakt

Matthias Menzel
Studiendirektor

tl_files/flb/Bilder/content/Banken/MEN_Portrait_Website_150px_2010_1.JPG

m.menzel@flb-herford.de

Tel.: 05221 132879
Fax: 05221 132899
Aufnahmebedingungen
Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber mindestens die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Von Vorteil ist eine schulische Vorbildung im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung mit den Abschlüssen Fachhochschulreife (Höhere Handelsschule) oder Abitur (Beruflisches Gymnasium).
Voraussetzungen sind allerdings ein Berufsausbildungsvertrag und die Anmeldung durch das Ausbildungsinstitut an unserem Berufskolleg.
Organisation des Bildungsganges
Abschlüsse
Bankkaufleute erhalten mit erfolgreichem Abschluss der Ausbildung folgende Zertifikate:
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule
    (= Ergebnisse des schulischen Teils der Ausbildung)
  • Abschlusszeugnis der Industrie- und Handelskammer
    (= Ergebnisse der schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung)
  • ggf. Bescheinigungen über Zusatzqualifikationen (z. B. am FLB erworbene Fremdsprachenzertifikate)
Aktivitäten und Projekte