FLB Herford / Aktuelles / Nachrichten

Delegation der Partnerstadt Zwolle zu Besuch

von Matthias Menzel

Internationale Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen

Eine Delegation aus Zwolle (Niederlande) hat am Freitag, 31.03.2017, das Friedrich-List-Berufskolleg besucht. Teilnehmer der Delegation waren Personen aus Wissenschaft, Bildung, Unternehmen und Kommunen. Ziel des Besuches war es gegenseitige Strukturen kennenzulernen und Kooperationsmöglichkeiten in unterschiedlichen Segmenten auszuloten. An verschiedenen Stationen wurden die Gäste von Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern des Friedrich-List-Berufskollegs über die Schwerpunkte der Arbeit informiert. Die Buchstaben L I S T dienten hierbei in der Präsentation, um vier Schwerpunktfelder mit Überschriften zu versehen:

Lifelong Learning

  • Fachschule für Wirtschaft mit den Schwerpunkten

Fremdsprachen

Wirtschaftsinformatik

Absatzwirtschaft

  • Bachelor in Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstands

 

Integration

  • Internationale Klassen
  • Schulsozialarbeit
  • Familie-Osthushenrich-Stiftung

Begleitung und Coaching des Bewerbungsprozesses von der Berufsorientierung bis in die Duale Ausbildung durch Förderung der Sozial- und Fachkompetenzen mit dem Ziel der Erlangung beruflicher Handlungskompetenz.

 

Supporting International Business

  • EU-Industriekaufleute

Ausbildung zum Industriekauf-mann/ zur Industriekauffrau
+ Zusatzqualifikation kaufmännische EU-Kompetenz

  • Berufliches Gymnasium Schwerpunkt Europa

European Studies

VWL-Unterricht bilingual

  • Auslandserfahrungen
  •  Auslandspraktika

vorwiegend in

England

Irland

Frankreich

  •  Schüleraustausch
  •  ERASMUS+-Projekte

ermöglichen die Zusammenarbeit von Schulen in Europa und damit vielfältige Kontakte, Begegnungen sowie einen lebendigen Erfahrungsaustausch

 

Training for Life

Berufliches Gymnasium

  • Schwerpunkt Mathematik/Informatik
  • SOL

Selbstorganisiertes Lernen

  • Junior

Schüler gründen eine eigene Firma

  •  Studien- und Berufsorientierung plus Lebensplanungt

erlaubt die persönlichkeitszentrierte, individuelle Vorbereitung auf das Berufsleben in einem gestuften Prozess von der Potentialanalyse bis zur konkreten Hilfe bei Bewerbungen

 

Nach vielen interessanten Gesprächen wurden die Gäste noch durch das Gebäude geführt.

Organisation und Beitrag: Ernst-Wilhelm Spilker 

 

Zurück